Museumsradio

Museumsradio – alles andere als modrig

Radio einschalten – auf Bild klicken!

Wir sprechen bewußt von unserem Museumsradio, denn es ist wohl eine Einzigartigkeit für Radiohörer, unter den X-Tausenden von Möglichkeiten einen Sender zu finden, der keine Gebühren einhebt, der keine Negativnachrichten schickt und der nicht mit Werbung vollgestopft ist. Und dennoch sind wir ein modernes Radio, das sich primär und standesgemäß die gute alte Mittelwelle (auf 1476 KHz) für die Verbreitung seiner Sendungen ausgesucht hat – aber auch modernste Technik und Kommunikation nutzt – das Internet und den Livestream.
Viele Jahre schon befaßt sich der Betreiber vom Museumsradio 1476, Reinhard Pirnbacher, mit Radiomachen, unzählige Sendungsmoderationen im ORF-Radio (z.B. Pirnis Plattenkiste, 862 Folgen von 2002 bis 2020!) haben ihn zum Radioprofi gemacht und dieses Wissen ist unabdingbar für die erfolgreiche Umsetzung eines Privatradios, eben wie das Museumsradio, das im Jahr 2020 gegründet wurde und seither einer rasant wachsenden Beliebtheit im In- und im Ausland erfreut.

Die Museumsradio-Sendungen entstehen in unseren eigenen, kleinen Studios, meines habe ich mir in meiner Wohnung eingerichtet, wo ich auf meinem PC alle Komponenten für die Sendungsproduktion parat habe. Dazu ist ein gutes Studiomikrophon nötig mit dem ich meine Moderationen aufsprechen kann und ein Ton-Bearbeitungsprogramm, das geeignet ist, Kommentare, Interviews, Klänge, Laute und natürlich auch die Musik aus meinem derzeit an die 9.000 Titel umfassenden Musikarchiv zusammenzubringen und für eine Sendung reif zu machen. Viele dieser Titel stammen von alten Schallplatten und Musik-Kassetten, viele davon haben sich mittlerweile zu echten Raritäten entwickelt.
Auch ich kann auf Radioerfahrung zurückgreifen, seit 2018 stelle ich eigenverantwortlich meine eigene Sendung „Ums Eck umi g’schaut“ im Freien Radio Salzkammergut zusammen und so war es naheliegend, dem Vorschlag von Reinhard Pirnbacher und Edith Schiller gerne nachzukommen, das Museumsradio mit guter, echter und handgemachter Volksmusik anzureichern. Deshalb gibt es seit 1. Mai 2021, jeden Samstag von 18-19 Uhr „Volksmusikalitäten, und wenn der Samstag ein Feiertag ist, von 20-21 Uhr. Alle Titel, die in der Sendung gespielt werden, sind auch auf der Titelliste zu lesen. Ab sofort wird die Samstag-Sendung am folgenden Donnerstag, 17 Uhr wiederholt!

Wir alle Moderatoren und Mitstreiter vom und beim Museumsradio 1476 habe eines gemeinsam: Wir lieben unser Radio und haben großen Spaß an unserer Tätigkeit – ich sage bewußt nicht Arbeit dazu – es ist unser Hobby! Und Hobby heißt auch, nichts dabei verdienen, bestenfalls die laufenden Kosten für AKM, GEMA, Strom und Senderbetrieb abdecken. Und wie heißt es doch so treffend? Nur was man gern macht, macht man gut! Und wir machen unsere Sache gut, denn das stetig wachsende Hörerinteresse beweist es und die Liste anderer Senderstationen und Netzbetreiber wird immer länger, die unser Programm übernehmen!

Kommentare sind geschlossen.